Medienstandards

Da in der Vergangenheit oft schlecht und falsch über Parkour berichtet wurde, bitten wir Sie diesen Text zu lesen und uns zu bestätigen, dass Sie bereit sind, unter diesen Bedingungen, mit uns zusammen zuarbeiten.

 

Dabei wollen wir keineswegs in journalistische Freiheiten eingreifen, sondern nur sicherstellen, dass unsere Sportart „unverfälscht“ vermittelt wird. Die Parkour Community versucht in der Symbiose mit Print- und Bewegtbildmedien Fehler vergangener Berichterstattung zu vermeiden und hat einige fundamentale Grundsätze, welche die Zusammenarbeit mit den Medien in dieser Hinsicht prägen.

 

Parkour ist die Kunst der effizienten Fortbewegung ohne jegliche Hilfsmittel

 

Wir wollen Parkour so komplett wie möglich darstellen und sind der Meinung, dass Parkour auch ohne schmückendes Beiwerk, beeindruckende Intensität und Spannung bietet. Akrobatik in Form von Salti und anderen Showelementen sind nicht Teil von Parkour und auch wenn einige Parkourläufer begabte Akrobaten sind, sollen diese Elemente nicht in Zusammenhang mit Parkour gebracht werden. Diese Elementen gehören dem „Freerunning“ an.

 

Parkour ist per se keine urbane Extremsportart. Gegenstand von Parkour ist die effiziente Fortbewegung auf allen Terrains und unter allen Bedingungen. Hartes Training, Sicherheit und eine gesunde Selbsteinschätzung sind die Kerngedanken unserer Kunst.

Bei uns trainieren Männer und Frauen, Jugendliche und Kinder ab 7 Jahre. Die meisten sind keine Spitzensportler, sondern üben Parkour aus Spaß aus.

 

Desweiteren ist Parkour kein Wettkampfsport und wird an Veranstaltungen und Trainings auch nicht in dieser Form praktiziert. Nicht zu verwechseln mit z.B. Parcouring oder einem Format bei MTV.

 

Berichte in den Printmedien werden von uns nach Möglichkeit gegengelesen oder telefonisch nachbesprochen. Wir wollen hier nur die korrekte Darstellung von Parkour wahren und Sensationsreportagen entgegenwirken, keinesfalls aber in die kreativen Freiheiten einer Reportage eingreifen.

So konnten in der Vergangenheit Fehler vermieden werden, z.B. falsche Schreibweise von Parkour, unterschiede von Parkour und Freerunning, Hintergrund Informationen, unterschiede beim Training in der Halle und Outdoor, Distanzierung von einzelnen Sportlern, denen die Philosopie und Regeln egal sind (Dächer betreten, Sachbeschädigung, hohes Risiko).

 

Dieses Vorgehen hat in der Vergangenheit auch mit großen Namen aus der Magazin- und Zeitungswelt problemlos und zur Zufriedenheit aller Beteiligten funktioniert.

Eine ähnliche Einstellung vertreten wir in der Zusammenarbeit mit Radio und Fernsehen. Wir werden im Sinne des Parkour Spirits nur das zeigen, was unserem Verständnis von Parkour und unseren physischen Fähigkeiten entspricht. Parkour soll authentisch bleiben - wir verbiegen uns nicht für eventuelle, Redaktionsinterne Ziele.

 

Interviews, die unsere Sportler geben, sind dementsprechend nicht Sinnentfremdet zu schneiden oder einem anderen Kontext zuzuführen.

 

Wir wollen Berichterstattung entgegenwirken, die Parkour als eine waghalsig-akrobatische Risikosportart darstellen, welche von gelangweilten oder kriminellen Jugendlichen aus den Vorstädten betrieben wird und streben seriöse, objektive und kompetente Berichterstattung an. Für Hintergrund Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Die Community hat aus gegebenem Anlass eine „Blacklist“ erstellt, in der sich Begriffe wieder finden, die mit Parkour in keiner Verbindung stehen, aber gerne benutzt wurden, um so mancher Berichterstattung einen reißerischen Charakter zu verleihen und die ein negatives Image von Parkour vermitteln. Diese Begriffe sollen in Zukunft ganz ausgespart werden oder in einem positiven Kontext gebracht werden.

 

Blacklist

Trendsport, Funsportart, Risikosport, waghalsig, leichtsinnig, Adrenalinjunkies, Akrobaten, Blumenbeete, Mülleimer, Privatgrundstücke, Hippe Häuser-Hopper, Risiko, Todesmutig, Spiderman, Ghetto, Superhelden und ähnliche Begriffe.

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit

Parkour Team

 

Urheberrecht liegt bei Parkour ONE

Medienberichte über unser Parkour Team

Hier soll ein kleiner Überblick über unsere Zusammenarbeit mit Medien der letzten Jahre entstehen. 

 

Natürlich besteht auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit den Medien. Da es Aufgrund der Berichte aus verschiedenen Städten, es aber recht viel geworden ist, werden wir diesen Bereich nicht mehr aktualisieren.

Fr

04

Nov

2016

Trainerin Luzia in der NWZ Oldenburg

Nordwest Zeitung NWZ über Luzia von Parkour Oldenburg. 

Interview mit unserer Parkour Trainerin Luzia über ihr Hobby Parkour. Ein sehr gelungener Artikel.

Do

25

Feb

2016

Wilhelmshavener Zeitung WZ über Parkour Wilhelmshaven


Interview mit unserem Parkour Trainer Marco über sein Hobby Parkour und FreeRunning, seine Tätigkeit für die Kirche und seine Ausbildung. Leider wurde beim Salto nicht auf FreeRunning hingewiesen, aber sonst ein sehr gelungener Artikel.

Mi

24

Feb

2016

Interview mit Radio Jade

 

Kleines Interview bei Radio Jade in Wilhelmshaven. Leider stimmen die angegebenen Trainingszeiten so gar nicht...

Die richtigen Zeiten bitte unserer Webseite entnehmen.

 

www.radio-jade.de/alle-beitraege/2016/02/wilhelmshaven-ein-etwas-anderer-sport-parkour/

 

Und das kurze Video dazu...

www.facebook.com/radiojade/videos/10153344986401680/

Di

16

Feb

2016

Nord-West Zeitung über Parkour Oldenburg

 
Heute in der NWZ 
Kostenloser Schnupperkurs am Fr. 26.02. in Oldenburg
 

Sa

13

Feb

2016

Jeversche Wochenblatt über Parkour Wilhelmshaven

 
Jeversche Wochenblatt 
Kostenloser Schnupperkurs Di. 23.02. in Wilhelmshaven 
 


2011

Mittendrin - 2/2011 Magazin der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg
- Bremer Laufsport Portal - LAUF-ZIEL.DE - 24. März 2011
- 17.03.2011 NWZ Nordwest Zeitung - Jugendliche helfen Japan
Medienlabor Bremen 11.03.11 über das Parkour Team und Bremen1860.
- Kurier am Sonntag 13.03.2011 - Parkour auf der Passion Sport Convention
- 10.02.11 -  Ruhr-Nachrichten / Münsterischen-Nachrichten Parkour in Rheine
Madita TV Jan. 2011 - Über Nino von Parkour Team Hamburg

 

2010

Delmenhorster Kreisblatt 18.08.2010 - Über Parkour, Skaten und Slacklinen
- 14.08.2010 Buten un Binnen Magazin von Radio Bremen TV 
- Parkour in Stemwede / Ferienpassaktion 

 - 12.08.2010 Diepholzerkreisblatt, Kreiszeitung und Westfalen-Blatt
Strandgut Wilhelmshaven August 2010 - Parkour als Sport oder Lebensphilosophie?
- 02.06.2010 Verden Kreiszeitung - Parkour am Gymnasium am Wall 
- 28.05.2010 NWZ Nordwest Zeitung - NWZ Inside 
Bild Bremen 28.05.2010 - Aussergewöhnliche Sportarten in Bremen
- April Ausgabe - AOK Magazin vigo online - Kleiner Parkour Artikel
- 31.03.2010 Jagd im Großstadtdschungel - FastFoot-Challenge  Guten Abend RTL

- NWZ Nordwest Zeitung am 12.03.2010 - Über Mauern fliegen...
- Magazin -Oldenburg Live- Februar 2010 / Oldenburger bei youtube.com

 

2009

- 22.09.2009 Sportblitz Radio Bremen TV - Bremer Traceure und Free Runner
RTL Regional über Parkour Bremen bei Guten Abend RTL am 21.07.2009

- 06.07.2009 Stadtteil-Kurier vom Weser-Kurier über Parkour Bremen 
Stadtpark - Parkourszene im Nordwesten - Juli Ausgabe 2009
- April Ausgabe NTB-Magazin - Trakour in Melle 20.02.2009
- Wilhelmshavener Hochschul-Radio Campuslife 08.04.2009 ab ca. 50 min. 
TV-Berlin 09.01.2009 Bericht über den Playstation Parkour-Workshop 

 

2008

- Weser-Kurier 26.11.2008 / Theater Bremen im Rahmen der Opernuraufführung -Gegen die Wand- nach dem Film von Fatih Akin
- Radiosendung -Gentility burn-out- auf Oeins 20./22.09.2008 / Parkour Oldenburg
- 29.06.2008 Frauenseiten.bremen - Kopfüber die Stadt erobern
- Magazin -Oldenburg Live- Mai 2008 / Vorbildlicher Bericht 
- Oldenburger Sonntagszeitung vom 27.04.2008
- Oldenburger Regionalsender Oeins 16.04.2008 / Sehr Ausführlicher Bericht 

Nordwest Zeitung NWZ 04.04.2008
- 01.04.2008 menshealth.de Ausführlicher Bericht über die Parkour Bremen
NDR Fernsehen 21.01.2008 / Training im Regen

- 05.01.2008 TAZ.de - Durch die Stadt springen

 

2007

RTL Regional vom 25.09.2007 / Bericht über Parkour Bremen